+49 (0) 711 460 59 83 20 info@automatenverband-bw.de

16.05.2018

Liebe Mitglieder,

wir möchten Sie heute auf zwei interessante Presseberichte über unsere Branche aus dem “Schwarzwälder Bote” und der “Schwäbische” aufmerksam machen.

Spielhallen: Strengere Vorschriften ohne Wirkung

Rottweil – Spätestens zum 30. Juni 2017 sollte der Cut gelungen sein. Doch Pustekuchen: Zur Notwendigkeit für die Eindämmung von Spielhallen beschloss der Gesetzgeber 2012 zwar ein umfangreiches Papier, der Glücksspielmarkt indes versucht seine Pfründe mit Zähnen und Klauen zu verteidigen.

Quelle: www.schwarzwaelder-bote.de

 

29 Spielhallen sollen schließen

Ulm – 29 der 40 Spielhallen in Ulm sollen schließen. Das geht aus Bescheiden hervor, die die Stadt in der vergangenen Woche an die Betreiber der Casinos verschickt hat. Schon nach wenigen Tagen lagen die ersten beiden Widersprüche von Unternehmern vor, wie Rainer Türke, der Leiter der städtischen Abteilung Sicherheit, Ordnung und Gewerbe, bestätigte. „Wir gehen davon aus, dass noch mehr Widersprüche eingehen“, sagt Türke. Der Entscheidung ist ein kompliziertes Verfahren vorausgegangen. Grundlage ist das baden-württembergische Landesglücksspielgesetz, das im November 2012 verabschiedet wurde und jetzt umgesetzt wird.

Quelle: www.schwaebische.de

 

Beste Grüße

Ihr Vorstand