+49 (0) 711 460 59 83 20 info@automatenverband-bw.de

30.03.2021

Liebe Mitglieder,

unter dem Titel: Es geht um Millionen Euro Steuergeld und etliche Arbeitsplätze: Spielhallenbetreiber bangen um die Zukunft berichtet heute die Pforzheimer Zeitung über die bedrohliche Situation der Spielhallen in Baden-Württemberg.

Anlass für diese Presseberichterstattung war die Presseinitiative des Automaten-Verband Baden-Württemberg und des Dachverbandes Die Deutsche Automatenwirtschaft (siehe hierzu Rundschreiben vom 08.02.2021). Im Fokus des Artikels steht unser Verbandsmitglied Christian Schmelzer aus Mühlacker, der im Interview mit der PZ deutliche Worte für seine persönliche und die insgesamte Situation der Branche findet: “Für uns ist das eine Katastrophe, da wir schlichtweg nicht wissen, wie es weitergehen soll.”

Unterstützung erhielt Christan Schmelzer im Interview von Dirk Fischer, Mitglied im erweiterten Vorstand und BA-Vizepräsident. Fischer betonte nochmals, dass bis zu 8.000 Arbeitsplätze auf der Kippe stünden. In Baden-Württemberg drohen bis zu 80 Prozent der Spielhallen die Schließung.

Christian Schmelzer richtet den Blick hierzu noch mal auf Pforzheim, wo von 47 Spielhallen lediglich fünf Spielhallen übrig bleiben würden. Schmelzer selbst betreibt seit 48 Jahren Spielhallen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz und beschäftigt 120 Mitarbeiter*innen. Für ihn geht es um seine berufliche Zukunft und sein Lebenswerk.

Der Artikel ist heute in der Pforzheimer Zeitung erschienen. Online ist er leider nur für Abonnenten zugänglich. Sie haben jedoch die Möglichkeit für 1 € einen Tagespass zu erwerben.

Durch unsere gemeinsame Presseinitiative mit der DAW sowie die gestartete Online-Petition für ein faires Landesglücksspielgesetz haben wir in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit in der regionalen und überregionalen Presse erreichen können. Eine möglichst breite Aufmerksamkeit ist natürlich unser Ziel.

Verfügen Sie über direkte Kontakte zu regionalen Zeitungen oder Redakteur*innen und möchten auch auf die Situation Ihres Unternehmens aufmerksam machen? Dann melden Sie sich bitte unbedingt bei uns in der Geschäftsstelle. Wir unterstützen Sie bei der Anfrage und den notwendigen Presseinformationen.

Mit besten Grüßen

Ihr Vorstand